PLECS Coder

C-Code aus einem PLECS-Modell erzeugen

Der PLECS Coder generiert ANSI-C Code aus einem Simulationsmodell. Dieser Code kann kompiliert und auf dem Arbeitsplatzrechner ausgeführt werden oder auf ein spezielles Zielsystem geladen werden, z. B. auf eine eingebettete Regelungsplattform, ein Hardware-in-the-Loop (HIL) System, oder einen digitalen Echtzeit-Simulator. Eine typische Anwendung von Code-Erzeugung ist eine in PLECS modellierte virtuelle Regelstrecke in Echtzeit auszuführen, um daran die Hard- und Software von Regeleinrichtungen zu testen. Erzeugter Code kann auch auf dem Arbeitplatzrechner kompiliert und ausgeführt werden, um die Simulation komplexer Modelle zu beschleunigen.

Zielsysteme für die Code-Erzeugung

Der PLECS Coder für das PLECS Blockset fügt sich nahtlos in die Umgebung des Simulink Coder® (früher Real-Time Workshop) von The MathWorks ein. Sobald der Build-Prozess gestartet wird, erzeugt PLECS automatisch entsprechenden Code für den Circuit Block und fügt ihn an den passenden Stellen ein. PLECS kann Code für zwei verschiedene Zielsysteme erzeugen: das Rapid Simulation (oder RSim) Target und das Real-Time Target. Im Normalfall wählt PLECS automatisch das richtige Zielsystem gemäß der Target-Einstellungen im Simulink Coder.

Unterstützte Plattformen

Der erzeugte Code kann auf Echtzeit-Plattformen benutzt werden, die auch vom Simulink Coder unterstützt werden. Dazu gehören diejenigen von Opal-RT and dSPACE. Bitte kontaktieren Sie die betreffenden Plattform-Hersteller für weitere Informationen.